Texasaustausch NYC 2019 05 10

Am Freitag dem 26 April mussten wir leider San Antonio verlassen. Wir haben unser Hotel um 6 Uhr Morgens verlassen und nahmen unseren Flieger zum JFK Airport New York um 8:05 Uhr. Nach dreieinhalb Stunden Flug erreichten wir New York zum Glück ohne Probleme. Die meisten freuten sich sehr auf das Empire State Building oder den Timessquare. Wir haben alle am Flughafen noch Mittag gegessen und dann ging’s in zwei Gruppen los zum Hotel Pennsylvania. Nach einer Stunde erreichte Gruppe Eins das Hotel und eine halbe Stunde später auch Gruppe Zwei. Wir bezogen dann relativ schnell unsere Zimmer und dann sollte es auch schon los gehen. Um 6 Uhr Abends trafen wir uns in der Lobby, um gemeinsam in New York City etwas zu essen. Wie öfter auf diesem Austausch wurde sich für Pizza entschieden. Nach dem Essen ging’s dann zum Timessquare. Natürlich wurden viele Bilder geschossen und es gab auch etwas Zeit, um im Hard Rock Cafe etwas zu kaufen, wenn man denn wollte. Anschließend liefen wir zum Empire State Building, das zum Glück gleich drei Blocks von unserem Hotel entfernt liegt. Der Aufzug brachte uns schnell zum 86. Stockwerk. Dort konnten wir die Aussicht nicht wie erhofft genießen, da ein Regenschauer über New York niederging und wir direkt in den Wolken standen. Doch der starke Wind ließ die Wolken ziehen und es entstanden Lücken, durch die wir die Stadt im Dunkeln bewundern konnten. New York in den Wolken hatte aber auch was Schönes. Nachdem wir wieder auf dem Bodenlevel angekommen waren, gingen wir zum Hotel in unsere Zimmer und schliefen schnell ein.

Am nächsten Tag frühstückten wir um 9 Uhr. Um 10 Uhr waren wir fertig mit Croissants, Orangensaft und Obstsalat und gingen zur U-Bahn. Wir waren leider gezwungen, alle 15 Tickets einzeln zu zahlen. Doch dann konnten wir auch schon zur Station South Ferry fahren. In der Ferne konnten wir bereits das nächste Wahrzeichen von New York entdecken, die Freiheitsstatue. Nach zwei Stunden Wartezeit betraten wir dann endlich die Fähre. Die Wartezeit ließen wir mit Singen, Reden und Spielen schnell vorbei gehen. Auf der Fähre hatten wir einen tollen Blick auf die Freiheitsstatue und die Skyline der Stadt. Auf der Insel der Freiheitsstatue machten wir viele Bilder und genossen den Ausblick. Anschließend nahmen wir das Boot zurück und fuhren mit der U-Bahn zur 50th Street. Von dort aus gingen wir in zwei Gruppen weiter. Die eine Guppe ging zum Hotel, um sich wärmere Sachen zu holen und die andere ging zur Saint Patrick´s Church, um von dort aus essen und shoppen zu gehen. Als wir uns um 18:15 Uhr wieder an der Kirche trafen, gingen wir zu einem Sammelpunkt und nahmen an einer Bustour durch die Stadt im Dunkeln teil. Unsere Tour dauerte zwei Stunden und wir sahen Manhatten, ein bisschen von Brooklyn und den East River bei Nacht. Vor allem die Skyline war an diesem Tag ein großes Highlight. Nach der Tour machten wir ein paar Abstecher in Süßigkeitenläden und gingen dann gemeinsam ins Hotel. Dort machten wir noch Vorbereitungen für die Abreise am nächsten Tag und gingen schlafen.

Der folgende Tag begann wieder mit Packen, denn wir räumten noch vor dem Frühstück um 10 Uhr alle Koffer in ein Zimmer. Das Frühstück war gut, wie am Tag zuvor, und wir gingen anschließend zur U-Bahn und fuhren zum World Trade Center. Als wir auf unsere 9/11 Memorial Tour warteten, verschafften uns einen Eindruck über das Denkmal. Um 12 Uhr holte uns unser Tourguide ab und gab uns eine Vorstellung davon, wie Leute empfunden haben, die an diesem Tag mit dem Leben davon gekommen sind, die gefangen waren oder deren Angehörige gestorben sind. Er erzählte uns Geschichten über Feuerwehrmänner und Jungen, die selbstlos sich selbst opferten, um andere Menschen zu retten. Für viele von uns waren diese Geschichten sehr bewegend und auch, wenn es kein schönes Thema war, ein wichtiger Teil des Tages. Anschließend fuhren wir mit mit der U-Bahn wieder zum Hotel, aßen schnell etwas, holten unsere Koffer und wurden dann schon um 15 Uhr vom Shuttle abgeholt. Um 7:50 Uhr hob unser Flieger ab und wir landeten um ungefähr 9:30 Uhr in Deutschland. Und wenn wir dann auch alle sehr froh waren, wieder zuhause zu sein, war New York ein echt schönes Erlebnis.

Anne Harenberg und Lotta Sinzig