Logo digitale Schule groß

Digitale Schule – diese Auszeichnung bezieht sich nicht nur auf die gute Ausstattung des Europagymnasiums, zu der u.a. iPads, WLAN-Accesspoints und Präsentationstechnik zählen. Die Auszeichnung zeigt, dass am Europagymnasium ein durchdachtes Konzept zur digitalen Bildung besteht und umgesetzt wird.

Das Fach Informatik wird im Differenzierungsbereich der Mittelstufe als Wahlfach sowie als Grund- und Leistungskurs in der Oberstufe angeboten. ITG (Informationstechnische Grundbildung) ist in diesem Schuljahr erstmals in der Jahrgangsstufe 6 verpflichtend. In der Jahrgangsstufe 9 wurde als Pilotprojekt eine iPad-Klasse eingerichtet. Seit Mai 2018 ist das Europagymnasium in der zweiten Runde an der Entwicklung der HPI Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Instituts beteiligt. Die Schule arbeitet mit außerschulischen Partnern wie der Firma Boll&Kirch Filterbau und Computacenter AG&Co oHG sowie verschiedenen Hochschulen zusammen. Während der Unterrichtszeit, aber auch in der unterrichtsfreien Zeit, haben die SchülerInnen Zugang zur digitalen Infrastruktur, z.B. im Selbstlernzentrum der Bibliothek.

Auf vielfältige Weise werden die digitalen Kompetenzen der SchülerInnen gestärkt und gefördert, denn bereits jetzt hat die Digitalisierung in der Gesellschaft zentrale Bedeutung. Sie ist fester Bestandteil einer Bildung, die auf die Zukunft vorbereitet.

„Mit unserem Auszeichnungsprogramm „Digitale Schule“ setzen wir jetzt ein wichtiges Zeichen, um die Schulen auch bei diesem komplexen Thema zu unterstützen. Wir zeigen einen Zielrahmen und die Leitplanken für den Weg auf. Damit sind wir wichtige Brückenbauer für den hoffentlich bald kommenden Digitalpakt Schule und unsere ausgezeichneten Schulen sind die digitalen Vorreiter“, sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen!“.