Müllenborn_2020_02_27.jfif

Big Band

Wann:
Donnerstag, Block IV (14:35 Uhr bis 16:05 Uhr)

Für wen:
Musiker:innen (Saxophon, Klarinette, Querflöte, Schlagzeug, E-Bass, E-Gitarre, Klavier) aller Jahrgangsstufen mit mindestens 2 Jahren Spielerfahrung

Wo:
Big-Band-Raum R90

Ansprechpartner:
Johanna Gesell

Die Big Band ist die „Königin“ unter den Bands! Big Bands kamen in den 1920er Jahren in den USA auf, prägten die Swing-Ära und nehmen damit eine zentrale Stellung in der Geschichte des Jazz ein! Wir – die Big Band des Europagymnasiums Kerpen – swingen, aber nicht nur! In unserem Repertoire finden sich auch Arrangements aus dem Bereich des Funk und Soul, des Folk und der Pop- und Filmmusik.

Wir haben eine erweiterte Reed-Section (Saxophon, Klarinette, Querflöte), die Brass-Section (Posaune, Trompete) und natürlich die Percussion-Section (Schlagzeug, E-Bass und E-Gitarre, Klavier). Du spielst bereits seit mind. 2 Jahren eines dieser Instrumente und hast Lust Teil der Big Band zu werden? Dann komm vorbei! Wir proben donnerstags von 13:50 Uhr – 16:05 Uhr im Big Band-Raum (R 90).

Musikabend, Adventssingen, Rhythm ‘n‘ Brass, Ehemaligentreffen, Schuljubiläum, Verabschiedungen – aus dem Schulleben ist sie nicht wegzudenken. Kerpen, Kiew, Blatzheim, Oswiecim, Horrem, Vilnius, Niederaußem, Lyon, Buir, Sebnitz, Türnich, St. Vith – keine AG hat einen weiteren Wirkungsgrad als kultureller Botschafter unserer Schule. Die Probenwoche jedes Jahr Ende Januar in Müllenborn/Eifel – mittlerweile Kult, den insbesondere die Abiturienten in ihrem letzten Jahr zu immer neuen Blüten treiben. Unter-, Mittel-, Oberstufe – die gesamte Breite der Schülerschaft wird so von keiner anderen AG repräsentiert.

Highlights aus 2020

Die Probenwoche in Müllenborn

Vier Tage voller Musik liegen hinter der Big Band des Europagymnasiums Kerpen – na klar, die Rede ist von der jährlichen Probenwoche in Müllenborn. Das Programm in Müllenborn war auch in diesem Jahr wieder straff: Frühstück – Probe – Mittagessen – Probe – Abendessen – Probe … Abgeschieden in der idyllischen, einsamen Vulkaneifel haben die jungen Musiker:innen in intensiven Tutti- und Satzproben konzentriert die neuen Stücke des Repertoires einstudiert. Kein Wunder, dass die Band bei solch einer Atmosphäre geradezu Sprünge macht! Das Besondere in diesem Jahr: Die Schüler:innen der Junior Big Band wurden vollständig in die Big Band-Proben integriert. Am Anfang hieß das: „Jetzt bloß keine Panik kriegen, einfach durchhalten!“ Aber von einfachem „Durchhalten“ kann keine Rede sein. Der Big Band-Nachwuchs hat sich hervorragend in die bestehende Band eingefügt und erfolgreich die anspruchsvollen neuen Stücke mitgeprobt! Eine tolle Woche mit viel Fleiß und Freude liegt hinter uns!

Workshop mit den Profis der WDR Big Band!

Kaum hatten wir uns erholt, stand das nächste Highlight vor der Tür: ein Workshop mit den Profis der WDR Big Band in Köln. Einmal mit den Musikern der WDR Big Band in einer Jam-Session spielen – kein Traum, sondern Wirklichkeit! Wahr geworden ist dieser Traum am vergangenen Samstag im Funkhaus am Wallrafplatz: „Was heißt eigentlich Improvisation?“, fragt Andy Hunter, Posaunist der WDR Big Band, die jungen Musiker:innen. „Nach Gefühl spielen, ohne Noten, spontan, wie in einem Gespräch miteinander kommunizieren“. „Das muss gar nicht kompliziert sein, ihr könnt auch auf einem Ton beginnen, aber die Jazz-Phrasierung muss stimmen!“, sagt auch Karolina Strassmayer, Altsaxophonistin der WDR Big Band. Na klar, bestimmte harmonische Abläufe müssen sitzen, wenn man gemeinsam in einer Jam-Session improvisieren möchte. Zum Glück hat Olivier Peters, Tenorsaxophonist der WDR Big Band, am Morgen eine Einführung in die Grundlagen der Harmonik im Jazz gegeben. Die SchülerInnen sind also gut vorbereitet, um mit den Profis zu ‘jammen‘. Zeitgleich setzt Paul Heller, Tenorsaxophonist der WDR Big Band, zusammen mit Billy Test, Pianist der WDR Big Band, im Chorsaal den Schwerpunkt auf die Rhythmik und Phrasierung im Jazz. Mit einfachen Licks holen die Profis die Nachwuchsmusiker genau dort ab, wo sie stehen. Und so verlässt an diesem Tag wirklich keiner das Funkhaus, ohne selbst improvisiert zu haben! Aber nicht nur Improvisationsworkshops und Jam-Sessions wurden geboten: Im Trumpet-Tuning wurde der Trompetensatz gecoacht; bei Sax lernten die jungen Saxophonisten, was beim typischen mehrstimmigen Saxophonsatz wichtig ist; im Workshop P wie Posaune packte Raphael Klemm die Tricks für Phrasierung und Intonation der Posaune aus; Billy Test zeigte beim Big Band-Comping, wie es gelingt, den Gesamtklang der Big Band durch das Klavier noch mehr zum Strahlen zu bringen; in den Workshops Schreiben für Bands und Musikjobs bekamen wir einen Einblick in mögliche Musikberufe.

Wird geladen